. .

vampyre state building - a night at the vampyre a go-go


Erscheinungsjahr: 1997
Label: amöbenklang
Tracks: 14
Spielzeit: 59:07
Genre: rock
Subgenre: elvis-psychobilly
vampyre.jpg
Bewertung: 7/10

rating

Mittlerweile verstehe ich die Visions-Höchstwertung, die auf "Vampyre a go-go" gegeben wurde, nicht mehr. Die CD funktioniert etwa fünf Hördurchläufe in der Tat auf höchstem Niveau, flacht dann aber schnell ab. Nach einer Zeit bleiben nur noch etwa die Hälfte der Songs spielbar: Das schnelle "Psychomaniac", das wirklich keine Gefangenen macht, das sich zur Hymne steigernde "little queen", das gefühlvolle, langsame "true leader" und das barbluesige "babylon" gehören sicherlich mit zu den besten Songs, die aus dieser Richtung je zu hören waren. Nicht zu vergessen, das zu Tränen rührende Elvis-Cover von "Can't help falling in love" (hidden Track).
Der Rest aber, insbesondere die Tracks 8 bis 13 ("Serpentine" und "C'mon" bis "Outasight") sind nur knapp überdurchschnittlich. Da hilft auch das gelungene Cover von "bette davis' eyes" nicht viel. Gemäßigter Psychobilly-Rock mit mehr Wert auf Gitarre als auf Kontrabass. Zwischen den Cramps, Elvis (Stimme!) und den Misfits eben. Immerhin hört man dabei nicht, dass die Band aus dem Ruhrpott kommt.
Wegen der paar wirklich gelungenen Songs aber dennoch für alle Fans von rauer Punk/Rockmusik mit Seele und Melodie empfehlenswert.

08.05.2005
stativision (Tobias Goris)


:: Comments ::

user schizoid time 29.10.2012 - 03:33
comment i love this band but i cant find this cd

Comment
Name:

Comment:

Security question, please solve:

PPF         6GC      
E A    R    2 T   EKR
MGC   4JH   8 A      
  2    7    4 9   B4B
QUI         BSG      



Letzte Kommentare

  • Carsten Rothaar: In meinen Augen verdient die Scheibe ein besseres Feedback als das obige. Für eine Band ohne großes Label eine tolle Leistung. Habe die Band live beim Olgas Rock Festival gesehen und muss sagen: TOP!
  • schizoid: i love this band but i cant find this cd
  • Raven: Ok. Mein Fehler. Der Komponist ist natürlich Edvard Grieg. Und es handelt sich um die Peer Gynt Suite.
  • Raven: Soweit ich weiß, ist das Intro NICHT "Peter und der Wolf" sondern Peer Gynts "Morgenstimmung".
  • Doomboy: Die Scheibe war damals nen dauerbrenner in meinem Player Bewertung 10/10 ich liebe die alten Deathmetalscheiben is halt nix für Weicheier!