. .

die autos - swongs


Erscheinungsjahr: 2012
Label: ramshackle records
Tracks: 14
Spielzeit: 54:39
Genre: alternative
Subgenre: deutschpop
autoswongs.jpeg
Bewertung: 5.5/10

rating

die autos kommen aus Ulm und machen Indiepop mit deutschen Texten. Der Opener "übliche runden" schlufft sich mit leierndem Gesang durch Schrammelpop, "waldesruh" (der Beste Song aus dem Eröffnungstrio) hat den Blues, das positiv tönende "schönstes motiv", vom amerikanischen Indiepop der 80er beeinflusst, hadert etwas mit dem Versmaß. Während die Gitarren- und Rhythmusarbeit gefällt, ist der Gesang und das Songwriting unterdurchschnittlich. Deutlich besser wird es mit "zwischen zwei momenten", ein mitreißender Strom von Song, bei dem höchstens die Handclaps etwas stören und dessen Qualität unerreicht bleibt; nur das ähnlich klingende "dieses haus" überzeugt derart. Ansonsten bleiben die autos von etwas angestaubtem, gitarrenlastigen Indiepop beeinflusst. Stellenweise schwappt die Musik ins dreampoppige, wofür die ausschweifende Leadgitarre verantwortlich ist. Irgendwo zwischen den Sternen und Tocotronic bewegen sich die autos so, ohne jemals deren Relevanz zu erreichen: Die meisten Lieder sind nett, aber es bleibt wenig hängen. Lyrisch werden, durchaus anziehend, Alltagsbeobachtungen und persönliche Erfahrungen in Metaphern, die erstaunlich (siehe Bandname) oft aus der Natur entlehnt sind.

21.02.2015
stativision


:: Comments ::


Comment
Name:

Comment:

Security question, please solve:

J6E         OE8      
  X    2    1     562
E6B   R1R   6HE      
J      8      J   W4T
8AR         DUM      



Letzte Kommentare

  • Carsten Rothaar: In meinen Augen verdient die Scheibe ein besseres Feedback als das obige. Für eine Band ohne großes Label eine tolle Leistung. Habe die Band live beim Olgas Rock Festival gesehen und muss sagen: TOP!
  • schizoid: i love this band but i cant find this cd
  • Raven: Ok. Mein Fehler. Der Komponist ist natürlich Edvard Grieg. Und es handelt sich um die Peer Gynt Suite.
  • Raven: Soweit ich weiß, ist das Intro NICHT "Peter und der Wolf" sondern Peer Gynts "Morgenstimmung".
  • Doomboy: Die Scheibe war damals nen dauerbrenner in meinem Player Bewertung 10/10 ich liebe die alten Deathmetalscheiben is halt nix für Weicheier!